Yacht Club :  Cercle de la Voile de Paris Sail Nos :  FRA 57, FRA 60 Syndicate: K-Challenge Areva Challenge Syndicate Head: Stephane Kandler Team Leader:Dawn Riley Helmsman:Thierry Peponnet, Sebastian Col,
2007
FRA-57, FRA-60  K-Challenge / Areva Challenge
siehe auch ArevaChallenge.  Dem Gründer und Geschäftsführer Stephane Kandler gelang das Leasing des Siegesbootes NZL-60 (AC 2000) und dessen Schwester NZL-57 als Trainingsboote. Neben Dan Riley gewann man noch den Spitzensegler Thierry Peponnet und die Designer D. Nicolopoulos und B.Nivet. Gemeinsam mit dem deutschen Segelass Jochen Schümann gründete Kandler die ALL4ONE Challenge und übernahm die FRA-93.
Dem Gründer und Geschäftsführer Stephane Kandler gelang das Leasing des Siegesbootes NZL-60 (AC 2000) und dessen
Sailnumber:   	 FRA-79, FRA 93 Syndicate/Team:   Areva Challenge CEO: 		 Yacht Club: Union Nationale pour la Course au Large Design:  		 Boat Builder: 	 Skipper: 		 2007
FRA-93 Areva / France Herausforderin des Louis Vuitton Cup 2007
Als K-Challenge gegründet wechselte es mit dem Sponsor in Areva Challenge, um nach dem Ende des LVC 2007 als deutsch französische Kooperation
Areva Challenge (früher K-Challenge) hat eine etwas verwirrende Geschichte. Als K-Challenge gegründet wechselte es mit dem Sponsor in Areva Challenge, um nach dem Ende des LVC 2007 als deutsch französische Kooperation in ALL4ONE Challenge umbenannt zu werden. Als K-Challenge segelte man noch in den Louis Vuitton Acts 1-3, als Areva Challenge im LVC und als ALL4ONE Challenge in den LV Pacific Series, der LV Trophy und anderen Rennen. Technische Direktorin des Teams wurde die amerikanische Segelikone Dawn Riley (AC 95, 2000 etc). Mit der FRA-93 segelte das Team auf den 6. Platz des LVC 2007.
Yacht Club: Circolo Vela Gargnano Country: Italy (ITA) Syndicate:  +39 Challenge Sail Number: ITA 59, ITA 85 Syndicate Head: Lorenzo Rizzardi Team Leader: Luca Devoti Designer: Giovanni Ciccarelli iHelmsman: Iain Percy
2007
 ITA-85,  ITA 59  +39 Challenge Herausforderin des Louis Vuitton Cup 2007
Warum das Team als Namen die telefonische Landeskennzahl von Italien wählte, ist nicht klar. Eine Erklärung wäre, dass man den Telefonanbieter Telecom Italia (TIM) als Sponsor an Bord holen wollte. Dieser wechselte aber von Mascalzone Latino zu Luna Rossa Challenge. Der ursprüngliche Plan war, dass man mit 2 neuerworbenen Booten auf dem Garda See trainiert. Man wechselte aber nach Valencia und kaufte von Alinghi die ehemalige be Happy SUI-59 von FAST 2000. Mit der neuen Version5 Jacht ITA-85 erreichte das Team den 9.Platz von 11 mit 5 Siegen und 15 Niederlagen.
+39 (Piu Trentanove). Warum das Team als Namen die Telefoni Landeskennzahl von Italien wählte, ist nicht klar.
Yacht / Country : Sail Nos : GER 72, GER 89 Syndicate:  United Internet Team Germany CEO :   Uwe Sasse Yacht Club :  Deutscher Challenger Yacht Club Designers : Boat Builder : Skipper :  Jesper Bank
2007
GER 89, GER 72  United Internet Team Germany Herausforderin des Louis Vuitton Cup 2007
In den letzten Jahrzehnten gab es etwa eine Handvoll von Projekten einer Teilnahme Deutschlands am AC. Am weitesten war die angemeldete Herausforderung  von Michael Illbruck mit der Ger-68 von 2003. Die vom Designer Michel Richardson (2007 bei Alinghi) gezeichnete Jacht wurde nach der vorzeitigen Stornierung der Herausforderung im unfertigen Zustand 2007 an das Team New Zealand verkauft. Als Trainingsboote übernahm UIT vom Touristen- Charterer Sunsail die am Bodensee betriebene frühere ITA-72 (Mascal. Lat.) und von Alinghi die SUI-91. Das Management war zerstritten was sich bis zur Mannschaft niederschlug. Die V5 Jacht GER-89 erreichte im LVC 2007 den 9. und vorletzten Platz. Mit GER-101 wurde die letzte IACC Jacht auf Stapel gelegt, aber nicht mehr vollendet
Die V5 Jacht GER-89 erreichte im LVC 2007 den 9. und vorletzten Platz.
2007
Yacht / Country:   China Team / China Sailnumber:          CHN-95 Syndicate/Team:   China Team CEO:    Chaoyong WANG Co-investor and Project Advisor Mdm.  Yifei LI Co-Executive Director:  Xavier de LESQUEN Co- director – Sailor:  Pierre MAS General Coordinator: Luc GELLUSSEAU Project advisor:Nicolas AJACQUES
CHN-95 China Team belegte den 11. und letzten Platz im LVC 2007
Neben K-Challenge war Le Defi das 2. französische Team auf langer Sponsorensuche. Nachdem Le Defi den Sponsor von 2003, Areva verloren hatte, fusionierte man mit dem neuen Herausforderer China Team.(Die erste Herausforderung Chinas in einem AC) Chaoyong WANG ist der Vorstand der China Equity Investment Group, eine der führenden Chinesischen Venture Capital Gesellschft. Vorher war er Vorstand von Morgan Stanley, Beijing Frau Yifei Li war chinesischer Kampfkunst-Champion und ist nun Managing Director von MTV China. Laut FORTUNE zählt sie zu den 25 weltweit am schnellsten aufsteigenden Geschäftsfrauen. Man übernahm FRA-69 und FRA-79, wobei die erstere bald abgerüstet wurde. Ein Teil der Hardware wurde in der CHN-95 eingebaut. Die CHN-95 war von Bug bis Heck total gelb, der Drache von der Schnauze bis zur Schwanzspitze rot gestrichen. Der Großsegelkopf wurde waagrecht geschnitten, wie alle Großsegel der Wettbewerber. Das Team erreichte im LVC 2007 den 11. und letzten Platz.
Nachdem Le Defi den Sponsor von 2003, Areva verloren hatte, fusionierte man mit dem neuen Herausforderer China Team
2007
Diese Zeichnung zeigt eine Übergangsphase von Le Defi zum China Team
CHN-69 war die frühere FRA-69
Der Louis Vuitton Cup 2007 Teil 2
AMERICA’S CUP HISTORY 1983 - 2013
Index © K. Urtz 2013 English  English Index Index